Wenn Angst Dein Leben bestimmt: 10 rettende Tipps gegen Angst

Greifbar nah erreichen viele Formen der Angst jeden Einzelnen. Angst nistet sich ein. Sie vergiftet das Denken, Fühlen und Handeln. Gerätst Du in die Angstfalle, beginnt sie Dich zu prägen. Nach und nach wirst Du selbst zur Angst.

Entsprechend der Resonanzgesetze ziehst Du schließlich immer mehr das an, was Du als Ursache für Deine jeweilige Angst siehst. Dein System sucht nach Bestätigung und findet sie. Alles wird zur Bedrohung. Je nach persönlicher Konstitution kann die Angst verheerenden Schaden in Dir anrichten.

Mit den nachfolgenden Tipps kannst Du Ängste aufspüren, Dich davon befreien und Dich vor erneuten Attacken schützen.

Werde Dir Deiner Ängste bewusst, stelle Dich Ihnen. Woher kommen Deine Ängste? Wie lange hast Du sie bereits?

Wenn die Angst den Geist blockiert Alle Informationen, die Du hörst und siehst, werden von Deinem System aufgenommen, verarbeitet und abgespeichert. Nicht alles bleibt im Bewusstsein haften, vieles schiebt sich in Dein Unterbewusstsein und wirkt dort entsprechend weiter. Je stärker Du mit einer Information in Resonanz bist, desto mehr wird sie zu Deiner persönlichen Wahrheit.

Schreibe alle Deine Ängste auf

Unterteile Deine Ängste nach folgenden Kriterien:

  1. Ängste, die ich schon immer habe
  2. Ängste, die ich durch Erfahrungen bekommen habe
  3. Ängste, die ich durch Erzählung anderer bzw. Medien habe
  4. Ängste, deren Ursache ich nicht kenne

Auch Ängste, die Dich Dein Leben lang begleiten, haben eine Ursache

Manche dieser Ängste können sich durch Ereignisse während der Schwangerschaft oder auch bei der Geburt entwickelt haben. Andere hingegen hast Du eventuell von Deinen Eltern oder Geschwistern ungefiltert übernommen.

Die Angst in der Seele
Was tatsächlich häufig vorkommt, sind Ängste aus vorangegangenen Inkarnationen. Unverarbeitete traumatische Erfahrungen werden von der Seele gespeichert und in der nächsten Inkarnation wieder aktiviert. Hast Du beispielsweise in einem oder auch mehreren vorangegangen Leben Krieg erlebt, reagierst Du sensibler auf entsprechende Meldungen. Deine Seele erinnert sich und empfindet die Nachrichtenmeldung als mittelbare Bedrohung. Dein inneres Alarmsystem wird aktiviert.

Bei anderen wiederum reagiert die Seele auf Faktoren wie z.B.:

  • Umweltkatastrophen
  • Hungersnöte
  • Gewaltandrohungen
  • Heimatverlust

Jegliche Gefahrenmeldungen, die in Widerhall mit Deinen Seelenmustern gehen, lösen neue Ängste aus. Die neuen Meldungen dienen als Verstärker für nicht verarbeitete seelische Traumata.

Alle Formen dieser Ängste sollten aufgearbeitet werden. Ob mit systemischer Arbeit, mit klassischen Therapiemethoden oder mit schamanischer Trauma- und Seelenarbeit (z.B. in einer Einzelsitzung): wichtig ist, dass Du sie bearbeitest. Werden sie verdrängt, kann dies zu unterschiedlichsten Krankheitsbildern und Persönlichkeitsstörungen führen. In jedem Fall schränken sie Deine Lebensqualität erheblich ein.

Ängste, die durch negative Erfahrungen, seelische und körperliche Verletzungen und Unfälle entstanden sind

Bereits im Schamanismus wusste man darum, dass ein Mensch nur glücklich und gesund sein kann, wenn es auch seine Seele ist. Über Rituale und Heilarbeit wurde der Einzelne gestärkt. Jeder wurde als ein wichtiger Teil einer Gemeinschaft gesehen. Das Überleben eines Stammes hing von der Kraft und den Fähigkeiten jedes Einzelnen ab. Entsprechend würdigte man jeden und sorgte für ihn. Man wusste, dass alles Verdrängte, im Untergrund gärt und schwächt. Je tiefer es herabgedrückt wird, umso mehr negative Kraft entfesselt es, wenn es an die Oberfläche tritt.

Suche Deinen Weg, wie Du Deine Ängste und deren Ursachen bearbeiten kannst. Bleibe dran.
Sage Dir nicht, dass Du damit leben musst. Die Ereignisse sind Teil Deiner Biografie, was Du daraus machst auch. Wähle, was Dir entspricht. Gehe für Dich. Das Vertrauen in Dich und in andere sollte eine Chance bekommen.

Die am meist verbreitetsten und aktuellsten Ängste entstehen durch die Erzählungen anderer und durch die schnelle und großflächige Weitergabe durch Medien

Wenn Du Deine Liste mit Ängste durchgehst, wirst Du feststellen, wie viele davon dem Zeitgeist unterliegen. Durch die globale Vernetzung werden auch entsprechend viele Formen der Angst globalisiert und etabliert.

Angst prägt Einzelne und ganze Gesellschaften.

Angst dient der Meinungsbildung und rechtfertigt Ausgrenzung.

Sie enttabuisiert viele Arten der Diskriminierung, politische Orientierung, Aufhebung von Privatsphäre und Schweigepflicht, medizinische Maßnahmen und Eingriffe. Jegliche Formen von Kontrolle werden legitimiert und als Waffe gegen die Angst eingesetzt.

Die Top 10 der aktuellen Ängste sind:

  • Überfremdung
  • Einbruch
  • Armut
  • Arbeitslosigkeit
  • Terroranschläge
  • Hungersnot
  • Seuchen
  • Umweltkatastrophen
  • Krankheiten
  • Krieg
Angst und Furcht vor Terror, Krieg, Überfremdung wird oftmals durch die Medien bestärkt

Bei jeder Angst, die Du davon auf Deiner Liste findest, stelle Dir folgende ehrliche Frage: Ist es wirklich eine ganz persönliche Angst von Dir?

Wenn Du mit „nein“ antworten kannst, Du die Angst aber trotzdem fühlst, wirkt das kollektive Angstgift bereits in Deinen Zellen. Wehre Dich dagegen. Reinige Dich, atme sie aus, meditiere, trinke hochschwingendes Wasser.

Wenn andere Dir von ihren Ängsten erzählen, schütze Dich

Für die meisten Menschen ist es sehr schwer mit ihren Ängsten alleine fertig zu werden. Wie viel leichter ist es sie an andere weiterzugeben und die Last zu teilen. Bin ich mit meiner Angst nicht allein, fühlt sich die Bedrohung groteskerweise kleiner an. Fakt ist, dass sie dadurch wächst und sich multipliziert. Von Erzähler zu Erzähler gewinnt sie an Macht, wird stärker und größer. Zuerst erfasst sie Einzelne und schließlich ein ganzes Kollektiv.

Ängste können Hungersnot, Suechen und Armut sein

Hörst Du Dir Ängste anderer an, lasse sie bei dem Erzähler, grenze dich ab. Helfe indem Du beispielsweise auf diese Tipps hinweist. Identifiziere Dich dabei niemals mit Deinem Gegenüber.

Entscheide, ob Du das hören möchtest und, wenn ja wann. Wird darüber beim Essen erzählt, sei Dir sicher, Du isst die Angst mit. Sie vergiftet Deine Zellen und macht Dich krank.

Vermeide, dass die Angst Anderer zu Deiner persönlichen Angst wird

An die Stelle einer kollektiven Kraft tritt die kollektive Angst. So kann zwar eine Gruppe von Menschen gemeinsam einen Schutzwall bauen, doch dahinter gärt die Angst weiter und davor wächst die Bedrohung. Was schützen soll, bricht ein.

Jede Gesellschaft ist immer nur so stark, wie der Einzelne. Grenze Dich ab. Finde Deine Wahrheit.

Die Gemeinschaft entkräftet sich täglich mehr. Durch die Einlagerung der Angst vergiftet sie sich selbst und vernichtet sich stetig weiter. Damit hat die Bedrohung ihren Zweck erfüllt. Wie eine Autoimmunkrankheit hat die Angst ihre Wirkung getan und zellübergreifend den Tod herbeigeführt.

Reinige Dich regelmäßig ganz bewusst von dem Gift der Angst

Beim Duschen, bitte das Wasser die Angst von dir abzuwaschen und aus Dir herauszuspülen. Gehe in die Sauna und schwitze sie aus. Setze Dich ans Feuer und bitte es alle Ängste in Dir zu verbrennen.

Wasser trinken gegen die Angst

Achte auf die Qualität des Wassers, das Du trinkst. Trinke ausreichend Wasser. Dein Organismus besteht aus 75-85% Wasser und wird dadurch stetig neu informiert.

Dr. Massuru Emoto*1 hat anhand von gefroren Wasserkristallen den Nachweiß erbracht, dass Wassermoleküle auf jegliche Art von Schwingung, die beispielsweise durch unterschiedliche Wörter, Klänge oder Gedanken übertragen wird, strukturverändernd reagieren.

Wie Du Wasser als reinigende Kraft einsetzen kannst:
Dr. Masaru Emoto[1] hat anhand von gefroren Wasserkristallen den Nachweiß erbracht, dass Wassermoleküle auf jegliche Art von Schwingung, die beispielsweise durch unterschiedliche Wörter, Klänge oder Gedanken übertragen wird, strukturverändernd reagieren. Somit ist es verständlich, warum unser Körpersystem unentwegt auf alles, womit wir uns beschäftigen zwangsläufig reagiert und wir die Informationen von allem, was uns umgibt aufnehmen und abspeichern.

Entdecke Dein Lieblingswasser
Du kannst Wasser filtern, beleben, energetisieren und informieren. Es gibt viele Arten von Filtersystemen. Wichtig ist, dass Schadstoffe herausgelöst werden und das gereinigte Wasser neu belebt wird. Ob mit Edelsteinen, Symbolen, Begriffen oder Verquirlungsanlagen, wähle das aus, was Dir vertrauenswürdig erscheint. Teste verschiedene Wasserqualitäten.

Beginne positiv informiertes Wasser zu trinken
Stelle Dir bei jedem Schluck Wasser den Du trinkst vor, dass das Wasser alles Negative aus Dir herausspült. Bei 2-3 Litern täglich nimmt das Wasser in Deinen Körperzellen, nach und nach die neuen, lebensbejahenden Informationen auf und verwandelt Deine Zellstruktur. Eingelagerte und abgespeicherte Ängste und Gifte verlassen auf diese Weise Dein System. Deine Zellen können sich regenerieren und Dein Immunsystem gestärkt werden. Damit entsteht auch ein kraftvoller Schutz vor erneuten Attacken der Angst.

Sorge dafür, dass Dein Glaube stets größer ist als Deine Angst.

Erzähle Deiner Familie und Deinen Freunden von Deinem Anti-Angst Projekt und lade sie dazu ein es für sich auch auszuprobieren. Auf diese Weise entsteht in Deiner direkten Umgebung ein vitales Kraftfeld. Dieses Kraftfeld beginnt Dich zu nähren und zu inspirieren. Gemäß dem Gesetz der Resonanz ziehst Du dann nach und nach nur noch das an, was Dich stärkt und durch sich selbst schützt.

Bemerkst Du auch, wie Ängste bei Dir platziert werden und sich entfalten können? Kommentiere gerne den Artikel!


[1] Dr. Masaru Emoto wurde im Juli 1943 in Yokohama geboren. Er graduierte an der Universität von Yokohama im Fachbereich Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen. 1986 gründete er die IHM Corporation in Tokio. Die Open International University verlieh ihm 1992 den Doktortitel in Alternativer Medizin. In diesem Zusammenhang erfuhr er von dem in den USA entwickelten Mikrocluster Wasser und der Technologie der Magnetfeldresonanz-Analyse. Seitdem gilt sein ganzes Streben dem Geheimnis des Wassers.

Artikel mit Freunden teilen

Über die Autorin

Parvati S. Hörler ist Fengshuimeisterin und Schamanin. Durch eine sensiblere und vielschichtigere Wahrnehmung nimmt sie die Außenwelt intensiver wahr. Lesen Sie die Geschichte von Parvati S. Hörler.

3 Kommentare

  1. Die taegliche Berichterstattung und die Agenda der Medien ist wirklich angsteinflößend. Ich kann mich zwar nicht erinnern, dass es jemals anders war. Ich habe aber das Gefühl, es spitzt sich Jahr für Jahr zu und wir Menschen auf dieser Erde werden immer mehr verängstigf.

    In diesem Sinne: es muss Gegenpole geben, der Artikel hier ist einer davon. Danke!

    • Danke für Dein Feedback. Ja, wir müssen uns wehren. Das morphische Feld, das uns alle umgibt und durchdringt, wird durch die Medien, die Gedanken, den Gefühlen, den Worten und den Handlungen von uns allen täglich mehr mit Angst vergiftet. Es darf nicht zu der Kraft werden, die uns den Atem und die Lebensfreude nimmt. Wenn jeder Einzelne lernt bewusst dem etwas entgegen zu setzen, kann 2017 durchaus auch viel Gutes und lichtvolles bereitstellen.

      Mit Herzensgrüßen

      Parvati