Am 24. Dezember 2018 um 24 Uhr öffnen sich die Lichttore am Firmament – der Beginn der Rauhnächte. Für zwölf Tage und Nächte ist es möglich, Botschaften zu empfangen.

Wer die Zeit der Rauhnächte bewusst begeht, bekommt über Rituale, Meditationen und innere Einkehr wertvolle Hinweise für das kommende Jahr. Enden am 5. Januar 2019 um 24 Uhr die Rauhnächte, schließen sich die Tore wieder. Mit den folgenden 5 Schritten kannst Du die kraftvolle Zeit der Rauhnächte für Dich nutzen.

Bitte beachte: Ich habe die Jahresbotschaft für 2019 empfangen. Du kannst Dir die Videobotschaft weiter unten kostenlos per E-Mail zuschicken lassen.

Schritt 1: Was man sich vor den Rauhnächten 2018/2019 besorgen sollte

  • Räucherwerk
  • Räucherstäbchen / Räucherquarze / Räucherkohle
  • Muschelschale, weißer Salbei und Feder
  • große Kerze (ausschließlich bei den Meditationen entzünden)
  • besonderes Tuch für den Meditationsplatz
  • leere beschreibbare Zettel (20 und mehr)
  • schöne Schale
  • Foto / Postkarte zum Abdecken der Schale
  • Tarotkarten
  • Notizbuch & Stift
  • Feuerschale zum Verbrennen von kleinen Mengen Papier
  • Streichhölzer

Was erwartet uns 2019 energetisch?

Erfahre, was Dich 2019 erwartet

Ich habe für das Jahr 2019 zum ersten Mal im Vorhinein eine Botschaft über das empfangen, was uns energetisch im neuen Jahr erwartet. Erhalte den Link zur Videobotschaft kostenlos per E-Mail:

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen und niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen zum Datenschutz.

Schritt 2: Dein Meditationsplatz in der Rauhnächtezeit 2018/2019

Der Meditationsplatz für die Rauhnächte ist ein wichtiger OrtFür die kraftvolle Zeit der Rauhnächte 2018/2019 sollte man sich einen besonderen Meditationsplatz suchen, auf dem bis zum 06. Januar 2019 alles stehen bleiben kann. Reinigen kannst Du ihn mit weißem Salbei, den Du in einer Muschelschale anzündest. Ist der Meditationsplatz entsprechend liebevoll geschmückt und gestaltet, nimmt er die Energie von Tag zu Tag auf und wird schließlich zu Deinem ganz persönlichen Kraftplatz.

Bevor Du im kommenden Schritt mit den Ritualen und Meditationen beginnst, bitte die geistige Welt um Schutz und Segen. Wer seine geistigen Helfer kennt, kann sie zudem um Begleitung, Ausrichtung und Klarheit bitten.

Schritt 3: Die besondere Rauhnächtekraft der Wintersonnenwende

Die Zeit der Wintersonnenwende vom 21. auf den 22. Dezember 2018 hält eine besondere Rauhnächtekraft bereit, die Du unbedingt folgendermaßen nutzen solltest:

In den Rauhnächten werden Zettel mit Ängsten in einer Feuerschale verbrannt.1. Schreibe auf Zettel all Deine Ängste und Befürchtungen
Lasse alles los, was Dir Kummer und Sorgen bereitet und was sich in diesem Jahr nicht erfüllen konnte. Bitte um Erlösung von Schmerzen und Krankheiten. Schreibe Deine Ängste und Befürchtungen auf Zettel und verbrenne sie in einer Feuerschale. Übergib alle Aspekte des Unfriedens dem Feuer. Wichtig dabei ist, dass Du es wirklich loslässt und zu 100% bereit bist, es zu verbrennen. Bitte die geistige Welt, Dir zu helfen. Verbinde Dich mit der Kraft des Feuers, die in dieser Nacht sehr besonders ist. Vertraue, dass die Verwandlung geschieht. Durch das Zerfallen zu Asche wird alles, was Du aufgeschrieben hast und verbrennst, symbolisch der geistigen Welt zur Transformation überreicht.

In die Schale werden bei der Rauhnacht Zettel gelegt, die für den jeweiligen Monat stehen2. Schreibe auf Zettel Deine Ziele, Vorhaben und Wünsche
Nachdem Du Dich von allem Negativen gelöst hast, ist Platz für Positives. Konzentriere Dich in Ruhe auf private und berufliche Vorhaben und Ziele für das neue Jahr. Schreibe nun Deine Ziele, Vorhaben oder Wünsche auf und benutze dafür jeweils einen Zettel. Jeder Zettel wird am Ende zusammengefaltet, in eine schöne Schale gelegt und mit einem Tuch abgedeckt.

Schritt 4: Rituale für die kommenden 12 Rauhnächte 2018/2019

Jeder der nun kommenden 12 Rauhnächtetage während der  steht für einen Monat im neuen Jahr. Du beginnst also am 25. Dezember 2018 mit dem Monat Januar.

Mit einer ersten stillen Meditation begibst Du Dich in innere Einkehr. Entzünde die Kerze sowie ein Räucherstäbchen und verbinde Dich mit der geistigen Welt. Bitte um Schutz, Führung und Ausrichtung auf die Quelle des Lichts. Du öffnest Dich innerlich für die Rauhnächteenergie des jeweiligen Monats des neuen Jahres.

Wenn sich während der Meditation das Energiefeld in Dir verdichtet und durch die offenen Lichttore die Energie des Monats zu Dir strömt, ziehst Du mit geschlossenen Augen einen der gefalteten Zettel (siehe Schritt 3) aus der Schale. Markiere ihn mit der Zahl für den jeweiligen Monat (am 25. Dezember also mit einer 1) und lege ihn neben die Schale.

Nimm nun Dein Notizbuch und schreibe Dir folgende Dinge auf:

  • Datum (z.B. 25.12.2018) und dazugehöriger Monat (Januar)
  • Botschaften, die Du während der stillen Meditation empfangen hast
  • Träume der vergangenen Nacht
  • Alles, was Dir im Laufe des Tages besonders erscheint (sei es eine Begegnung, eine Botschaft, ein Ereignis oder eine Eingebung)

Lege oder klebe den gezogenen Zettel nun zu den Notizen des Tages. Der Zettel ist das Hauptthema für den jeweiligen Monat.

Jeder der 12 Rauhnächte steht für einen Monat im Kalender.

Wer möchte, kann zusätzlich eine Tarotkarte für den jeweiligen Monat ziehen. So verfährst Du alle 12 Tage und Nächte bis zum Morgen des 6. Januars 2019. Die Zettel mit den Monatsthemen bleiben die ganze Zeit geschlossen.

Schritt 5: Der Abschluss Deiner Rauhnächte

Am 6. Januar 2019 ziehst Du den 13. Zettel. Das Thema, das auf ihm steht, ist der rote Faden durch das Jahr. Die restlichen Zettel verbrennst Du. Alles was darauf stand, wird zusätzlich im Laufe des Jahres mit in die Ereignisse einfließen.

Zum Abschluss der Rauhnächte meditierst Du und verbindest Dich mit dem gesamten Energiefeld des neuen Jahres, bedankst Dich bei Deinen geistigen Begleitern und bittest um Erfüllung. Wahlweise kannst Du nun die nummerierten Zettel öffnen, lesen und dem jeweiligen Monat zuordnen. Es ist oft eine große Überraschung, die Zettel in Bezug auf die jeweils gesammelten Informationen zu lesen.

Wer möchte kann das auch von Monat zu Monat machen. Zudem ist es auch gut, am Ende eines jeden Monats die tatsächlichen Ereignisse mit den Prophezeiungen aus den Rauhnächten zu vergleichen.

Und nach der Rauhnacht?

Deine persönliche Jahresbotschaft für 2019 empfangen

Seit über 20 Jahren übermittle ich Jahresbotschaften für meine Kunden und Klienten am ersten Sonntag des neuen Jahres in Berlin. Wenn Du nicht in Berlin bist, kannst Du trotzdem Deine persönliche und energetische Jahresbotschaft für das kommende Jahr von mir erhalten. Dazu benötige ich einige Informationen von Dir, die ich niemals an Dritte weitergeben werde:

  • Foto / Selfie von Dir
  • Geburtsdatum
  • Sternzeichen
  • E-Mail-Adresse
  • Anschrift

Du erhältst Deine eigene Jahresbotschaft für das Jahr 2019 in der ersten Januarwoche. Sie wird Dir wertvolle Hinweise auf die Chancen geben, die sich Dir im neuen Jahr eröffnen werden. Empfangen aus dem Feuer der Offenbarung ist die Jahresbotschaft ein wertvoller Wegweiser, der Dich durch das gesamte Jahr begleitet. Sie hilft Dir, Deine Begabungen zu entdecken und Deine Stärken zu leben. Sie unterstützt Dich darin, Deine Lebensträume zu verwirklichen und Deiner Bestimmung zu folgen.

Dein eigener Schutzstein für das Jahr 2019

Du kannst Dir zur Jahresbotschaft Deinen eigenen Schutzstein bestellen. Er wird zu Wegbegleiter und Talisman, der Dich darin unterstützt, unbeirrt Deinen Weg zu gehen. Er für für Dich ausgesucht und anschließend in einem Ritual individuell aufgeladen. Trägst Du den Schutzstein bei Dir, gibt er Dir Schutz und Sicherheit. Er wird zu Deinem Wegbegleiter und Talisman durch das neue Jahr.

„Die Jahresbotschaften zu empfangen ist für mich Jahr um Jahr ein zutiefst berührender Moment. Voller Dankbarkeit und Hingabe öffne ich mich den Geschenken aus dem Feuer.“ – (Parvati S. Hörler)

Erhalte weitere Informationen darüber, wie Du die Botschaft von mir empfangen kannst:

Von Herzen
Parvati

Parvati S. Hörler ist Fengshuimeisterin und Schamanin. Durch eine sensiblere und vielschichtigere Wahrnehmung nimmt sie die Außenwelt intensiver wahr. Lesen Sie die Geschichte von Parvati S. Hörler.

Quelle Deiner Inspiration

Ich habe meine besonderen Kraftorte in einem Energiebuch gesammelt. Lass Dich inspirieren. Du erhältst das Energiebuch kostenlos von mir!Ich verschicke keinen Spam. Versprochen.

Deine Daten werden verschlüsselt übertragen und niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen zum Datenschutz.

24 Kommentare
  1. Marianna Abendschön-Zahn
    Marianna Abendschön-Zahn sagte:

    Ich habe schon viele male dieses Ritual gemacht und jedes Mal war es eine Bereicherung und ein Erlebnis und hat mir sehr geholfen das neue Jahr zu bewältigen. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, es macht soviel leichter und macht richtig Spaß.

    Liebe Grüße
    Marianna

    Antworten
    • Fengshuimeisterei
      Fengshuimeisterei sagte:

      Ja, liebe Marianna,
      bewusst mit Ritualen und Meditationen durch die Rauhnächte zu gehen, schafft Klarheit, Vorfreude und lässt uns das Schöne und Gute erahnen, dass das neue Jahr bereithält. In diesem Sinn wünsche ich Dir wieder ganz viel Spaß mit allem, was da kommt für Dich.
      Von Herzen

      Parvati

      Antworten
  2. Hera
    Hera sagte:

    Liebe Parvati,

    vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Beschreibung, liebevolle Hilfestellung sowie Vorbereitung der kommenden Rauhnächte.
    Ich freue mich schon auf diese ganz besondere Zeit!

    Ganz liebe Grüße
    Hera

    Antworten
    • Parvati S. Hörler
      Parvati S. Hörler sagte:

      Liebe Hera,

      gerne. Freue mich auch wieder auf die Rauhnächte. Wir als Feuerschamanen genießen natürlich ganz besonders die Kraft des Feuers am 21. Dezember. Durch die Energie der Wintersonnenwende ist die Transformationskraft besonders stark. Alle Anhaftungen, alle Projektionen, alle Täuschungen, einfach alles, was nicht mit in das neue Jahr genommen werden soll, darf erlöst werden.

      OM NAMAHA SHIVAYA

      Von Herzen

      Parvati

      Antworten
  3. Mawena
    Mawena sagte:

    Liebe Parvati,
    dieses Jahr habe ich mich besonders auf die Rauhnächte eingestimmt.
    Deine Auflistung hat mir sehr dabei geholfen. Vielen Dank!
    Vielleicht ist nächstes Jahr eine Berlin Reise in Sicht!?
    Herzliche Grüße
    Mawena

    Antworten
    • Parvati S. Hörler
      Parvati S. Hörler sagte:

      Liebe Mawena,
      ich habe mich sehr gefreut auf diesem Weg ein Lebenszeichen von Dir zu bekommen. Ich wünsche Dir noch viele segensreiche und inspirierende Botschaften während der Rauhnächte. – Es wäre schön Dich in bunten Jahr des Feuerhahns in Berlin zu sehen.
      OM NAMAHA SHIVAYA
      Von Herzen

      Parvati

      Antworten
  4. Renate Bertsch
    Renate Bertsch sagte:

    Liebe Parvati,

    kann man auch noch später in die Rauhnachttage einsteigen, wenn man die ersten Tage versäumt hat ? Wenn ja, dies auch rückwirkend ?

    Mit ganz lieben feinfühligen Grüßen
    Renate

    Antworten
    • Parvati S. Hörler
      Parvati S. Hörler sagte:

      Liebe Renate,

      ja, man kann durch Meditationen auch nachträglich um Informationen für die fehlenden Tage bzw. die Monate des neuen Jahres bitten. Das einzige, was nicht geht, ist die Träume anders zuzuordnen. Doch, wenn Du Dich an einen Traum aus einer der vorangegangen Nächte erinnerst, kannst Du es entsprechend deuten. Da sich jede Nacht auf einen bestimmten Monat bezieht, sollte man da keine Chaos reinbringen.

      Ich wünsche Dir schöne und für Dich wertvolle Informationen in den verbleibenden Rauhnächten.

      Von Herzen

      Parvati

      Antworten
  5. Jasmina
    Jasmina sagte:

    Guten Morgen,
    Hab eine Frage und zwar werde ich ab dem 26.12. unterwegs mit meinem Bussi sein, da ab dem 25.12. Je ein Zettel verbrannt wird bis zum 05.01. ist meine Frage ob es auch in Ordnung ist, das unterwegs auch machen zu dürfen?

    Danke
    Liebe Grüsse
    Jasmina

    Antworten
    • Parvati S. Hörler
      Parvati S. Hörler sagte:

      Liebe Jasmina,

      die Zettel mit all dem, was Du erlöst haben möchtest, verbrennst Du am Besten in der Nacht vom 21.auf den 22. Dezember zur Wintersonnenwende. In den Rauhnächten selbst, werden keine Zettel mehr verbrannt.
      So wünsche ich Dir eine schöne Reise und eine inspirierende und gesegnete Rauhnachtzeit.

      Von Herzen
      Parvati

      Antworten
  6. Herlinde
    Herlinde sagte:

    Liebe Parvati! Danke,dass Du uns mit Deiner Meditation durch die Rauhnaechte fuehrst. Ich freu mich schon sehr darauf. Herzliche Gruesse Herlinde

    Antworten
  7. Susanne
    Susanne sagte:

    Hallo du Liebe, habe erst heute deinen Kanal entdeckt und bin sehr dankbar dass ich morgen starten kann jedoch habe ich jetzt das Verbrennen der Zettel in der wintersonnenwend Nacht verpasst was mache ich denn jetzt?
    viele liebe Grüße

    Antworten
    • Parvati S. Hörler
      Parvati S. Hörler sagte:

      Liebe Susanne,

      Du kannst sehr gut heute oder morgen noch die Zettel verbrennen. Viele benutzten als sehr kraftvolle Zeit den 31. Dezember vor Mitternacht. Dann lässt Du damit symbolisch alles, was Du nicht mehr möchtest im alten Jahr zurück.
      Viel Erfolg und ein erfülltes 2019.

      Von Herzen
      Parvati

      Antworten
  8. Katharina
    Katharina sagte:

    Liebe Parvati,

    Heute ist die Nacht vom 25. auf den 26. Dez.
    Ist das die Nacht bezüglich Januar oder Februar?

    Herzlichen Dank für deine Anleitung und eine gesegnete Zeit

    Katharina

    Antworten
  9. Andrea
    Andrea sagte:

    Liebe Parvati,
    Mir geht es wie Katharina. Habe auch erst heute Deine Website entdeckt , da mir eine Freundin von den Rauhnächten erzählte.
    Was kann ich tun um die “ verlorenen“ Tage einzufangen?
    Lieben Dank für Deine Hilfe.
    Andrea

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.