Feng Shui zwischen Marie Kondo, Handkes Kaspar und kreativem Chaos

Entrümpeln nach Marie Kondo oder energetisches Feng Shui - das ist die Frage

Bücher von Marie Kondo und Peter Handke: Magic Cleaning, Kaspar und Feng Shui

„In einem aufgeräumten Raum wird auch die Seele aufgeräumt“, so schallte es bei Peter Handkes Theaterstück „Kaspar“ über die Bühne. Marie Kondo sieht das ähnlich und fragt, warum man z.B. das feine Geschirrservice nie alleine benutzt oder alte Bücher nicht wegschmeisst. Die Verknüpfung von Feng Shui mit Marie Kondos „Magical Clearing“, Peter Handkes „Kaspar“ und kreativem Chaos ist eine spannende Angelegenheit.

Kaspars Einfluss auf meine Wahrnehmung

Als junge Erwachsene habe ich „Kaspar“ auf der Bühne gesehen und wurde nachhaltig geprägt. Beeindruckt hat mich dabei, wie wir über Sprache und deren Zuordnung in der Welt sozialisiert und dabei oft schmerzhaft angepasst werden.

„Unordnung bewirkt die Empörung aller anständig denkenden Menschen.“

Peter Handkes "Kaspar" und Feng Shui

Bei meiner späteren Arbeit als Feng Shui Beraterin und als Schamanin kam mir dieser Satz immer wieder in den Sinn. Wer sich selbst erkennen und seine Seele entdecken will, muss aussortieren, was dem Selbst im Wege steht – seien es fremde Energien oder erdrückende Gegenstände.

„Du sollst Dich verantwortlich fühlen für die Einrichtung.“

In Peter Handkes Theaterstück bekommt Kaspar von den Einsagern eingebleut, wie ein geordnetes Leben funktioniert. In einem Akt geht es darum, Kaspar den Schreck vor einem Leben in Räumen und mit Gegenständen zu nehmen. Bei genauerer Betrachtung habe ich mit Staunen festgestellt, wieviel Weisheit darin über unser Leben und die Beziehung zu Räumen liegt.

„Der Raum sagt über den Bewohner aus.“

Handke beschreibt, dass der Raum über den Bewohner aussagt

Oft werde ich von meinen Feng Shui Kunden vor dem ersten Termin zur Feng Shui Entstörung gefragt, ob sie aufräumen müssten bevor ich komme.

„Ein Raum soll sein wie ein Bilderbuch.“

Meine Antwort dazu lautet stets: Nein. Denn, wenn erst die Energien geklärt sind, wird auch die Energie zum Aufräumen frei. Das Bedürfnis nach Ordnung kommt von alleine. Wenn alles im Fluss ist, findet auch alles seinen Platz. Was nicht mehr passt und überflüssig ist, zeigt sich und kann entsorgt werden.“

„Die Ordnung soll keine seelenlose Ordnung sein.“

Seelenlose Ordnung im Feng Shui und bei Marie Kondo

Die 2 Ebenen der Ordnung

Aufgrund meiner langen Berufserfahrung mit Feng Shui weiß ich, dass es tatsächlich zwei Ebenen von Ordnung gibt:

  1. Die Raumebene: Die Ausgangsbasis für Gestaltung und Wohlgefühl ist der Raum selbst. Ist dieser Raum krank und im Chaos, können sich weder Harmonie noch Schönheit ausdrücken. Durch kraftvolle Transformationsprozesse und nachhaltiger Anhebung der Energien beginnt der Raum zu heilen. Seine Bewohner fühlen sich wohler und positiv inspiriert.
  2. Die Energieebene: Haftet den Einrichtungsgegenstände außer den normalen Gebrauchspuren eine schlechte Energie an, sind die Materialien giftig, die Farben ungünstig, die Möbel am verkehrten Platz oder die Raumaufteilung nachteilig, empfehle ich im zweiten Schritt entsprechende Maßnahmen.

„Was im Dunkeln ein Alptraum ist, ist im Licht frohe Gewissheit.“

Vergleichbar mit dem menschlichen Körper kann jeder verstehen, dass weder der schönste Haarschnitt, noch das schickste Kleidungsstück über Krankheit und Energiemangel wirklich hinwegtäuschen können (oberflächlich betrachtet vielleicht für die Dauer eines Abends, doch wer genauer hinschaut, sieht die Diskrepanz zwischen Schein und Wirklichkeit).

Dementsprechend gehören immer beide Ebenen zusammen: Im Wohn- und Arbeitsbereich ist es die Raumenergie und die Einrichtung. Im Persönlichkeitsbereich, die Gesundheit des Körpers und das äußere Erscheinungsbild.

Soweit, so gut. Doch jetzt beginnt das Abenteuer, um das es hier geht. Die einfache Frage lautet: „ Bin ich so, wie ich lebe glücklich? Ja oder nein?“

Marie Kondo trifft auf Feng Shui

Feng Shui trifft Marie Kondo’s „Magic Cleaning“

Über einen guten Freund bin ich auf Marie Kondo und ihre Methode des magischen Aufräumens („Magic Cleaning“ oder auch „KonMari“ genannt) aufmerksam gemacht worden. Die japanische Life-Style-Expertin wird von der Times zu den 100 einflussreichsten Menschen gezählt. Sie ist Autorin mehrere Bücher, unter anderem von dem Bestseller Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert. Marie Kondo schreibt „Das Aufräumen ist das große Fest des Lebens“.

Socken tragen, die mich glücklich machen?

Der Freund sprach mit leuchtenden Augen davon, dass er jetzt nur noch Socken trage, die ihn wirklich glücklich machen. Er berichtete begeistert von der Erfahrung, vor einem Kleiderberg zu sitzen und zu fühlen, was sich gut und was sich schlecht anfühlt.

„Die Ordnung der Gegenstände schafft alle Vorraussetzungen für das Glück.“

Ordnung schafft Glück, so auch bei Marie Kondo und im Feng Shui

Natürlich musste ich wissen, was es damit auf sich hat. Eine Freundin legte sofort los. Ihre Vorher/Nachher-Fotos und ihre Erfahrungsberichte beeindruckten mich sehr. Klar war für mich, dass die KonMari Methode auf jeden Fall Energien freisetzt, zur Klärung beiträgt und positiv verändert.

„In obere Fächer nur Dinge legen, die nicht oft gebraucht werden.“

Nachdem ich es selbst umgesetzt habe, ist es für mich eine wunderbare Ergänzung zu meiner Methode des energetischen Feng Shui. Habe ich im Vorfeld die Energien des Raumes geheilt und mit Chi und Diamantlicht aufgefüllt, muss auch das, was in dem Raum steht einer neuen Betrachtung unterzogen werden.

„Die Gegenstände müssen das Bild von Dir ergänzen.“

Antiquitäten und Erbstücke, Spiegel und Bilder reinige ich immer von schlechten Energien bis sie wieder zu leuchten beginnen. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass meine Kunden lieben, was sie umgibt. Doch seit ich die KonMari Methode kenne, weiß ich, dass es ein zusätzliches Kriterium gibt, um seine Umgebung neu zu durchforsten. Ganz einfach, man folgt der Spur des Glücks.

„Was Du hast, das bist Du.“

Meine Empfehlung an meine Kunden wird also künftig sein, zuerst die Räume mit Feng Shui klären zu lassen und eine energetische Ausgangsbasis für gesunde, positive Räume zu schaffen. Und dann jeden Gegenstand, jedes Kleidungsstück, jedes Bild, einfach alles zu betrachten und auszusortieren, was sie nicht wirklich glücklich macht. Dieser Glücksprozess kann so tiefgreifend sein, dass sich durchaus sehr persönliche Themen zeigen, die bearbeitet werden müssen.

„Jede Ordnung verliert einmal ihren Schrecken.“

Marie Kondo über Ordnung und Feng Shui

Weshalb hebe ich Bücher auf, die ich langweilig finde?

Stellt sich beispielsweise die Frage nach dem „Warum habe ich soviel Kleidung, die mich unglücklich macht?“ Oder,„Weshalb hebe ich Bücher auf, die ich langweilig finde, nur weil ich sie geerbt habe?“ „Warum benutze ich nie das gute Service für mich ganz allein?“ Oder in Bezug auf das Kinderzimmer von den Kindern, die längst ausgezogen sind: „Wie oft macht sie das unglücklich, weil sie viel zu selten zu Besuch kommen?“ Oder die aufgehobenen Spielsachen für Enkelkinder, die immer noch nicht da sind?

„Das Hausen in finsteren Räumen bringt nur unnötige Gedanken mit sich.“

Wie oft erzählen die Dinge, die uns umgeben davon, dass die Besitzer mehr in der Vergangenheit oder in der Zukunft leben, als wirklich im Hier und Jetzt. Erinnerungen und Möglichkeiten verstopfen den Lebensraum. Wird dieser Raum frei, entsteht eine Leere, die frei durchatmen lässt. Es gibt Frei-Raum, um zu fühlen und nach und nach zu entdecken, was Glück ist.

„Die Einrichtung soll Dich ergänzen.“

Freiraum durch Entrümpeln mit Marie Condo

Wichtig ist zu respektieren, das Glück für jeden etwas anders ist. Wer beispielsweise handwerklich kreativ ist, braucht ein Maß an Inspiration durch Vorlagen, Farben, Materialen, Formen und Werkzeug. Wer gerne kocht braucht Küchenutensilien, Gewürze, Lebensmittel und Kochbücher. Wer gerne Gäste hat, liebt es schönes Geschirr und Dekomaterial zu besitzen. Wer gerne ausgeht und unterschiedlichste Events besucht, benötigt zum perfekten Styling eine große Auswahl an Accessoires und von Kleidungsstücken.

„Ordnungswut braucht zu keinem Umsturz zu führen.“

So hat jede individuell Neigung auch unterschiedliche Grundlagen für Glück. Hüten Sie sich bitte davor pauschal vorzugehen. Bleiben sie sich immer selbst treu. Wenn alle Stofftiere, die Sie von klein auf gesammelt haben, Sie glücklich machen, werfen sie kein einziges weg.

„Blumen sollen so stehen als kämen sie aus einer gemeinsamen Mitte.“

Feng Shui Blumen und Marie Kondos Ordnung

Stimmt die Energie der Räume werden Sie mit Leichtigkeit erkennen, was Sie glücklich macht und zu Ihnen gehört. Doch wenn dann alles, was Sie noch besitzen ein Ausdruck Ihres persönlichen Glücks ist, sollten Sie die freigewordenen Energien unbedingt anschließend durch ein zweites Raumclearing mit Feng Shui harmonisieren lassen.

„Jede Neuordnung erzeugt Unordnung.“

Da der Aufräumprozess nicht nur Staub, sondern auch Energien aufwirbelt, bedarf es einer Überarbeitung Ihrer Räumlichkeiten. Ist dieser Prozesses abgeschlossen, werden Sie und Ihre Wohnung angefüllt mit Energie, sich selbst näher gekommen sein.

„Nur durch das radikale Aufräumen in einem Rutsch wird ein drastischer Bewusstseinswandel ausgelöst. Eine solche Veränderung zu erleben hat unmittelbare Auswirkungen auf das Denken – und damit auf die Gewohnheiten und das Handeln“

– Marie Kondo

Stoffballen zeigen symbolisch Marie Kondos Ordnung

Die Reinigung- und Transformationsprozesse sind für mich vergleichbar mit einer Metamorphose. Es könnte das größte Abenteuer Ihres Lebens werden. Eine Reise zu sich selbst, die beginnt, wenn Sie sich in jedem Moment für sich selbst und ihr Glück entscheiden.

„Ich möchte einmal ein solcher werden wie einmal ein andrer gewesen ist.“

Egal für welchen Weg Sie sich entscheiden, kopieren Sie nicht, bleiben Sie sich selbst treu. Was für andere stimmt, kann zu ihrem persönlichen Alptraum werden. Sich auf die Suche nach dem persönlichen Glück zu machen, wird sich immer lohnen. Wegwerfen und aufräumen kann dabei ein Wegweiser zur inneren Ordnung sein. Gute Energien schenken Ihnen Gesundheit und Antrieb. All das ist und bleibt die Basis für das Leben selbst.

„Der Tisch ist ein Versammlungsort“

Tische als Versammlungsort, geordnet nach Marie Kondos Magic Clearing Prinzip

Doch das größte Glück ist das Beisammensein. Miteinander lachen, reden, sich in die Augen schauen. Wenn einer den anderen erkennt und Liebe entsteht, das ist Glück.


Die verwendeten Zitate stammen aus der Ausgabe:
Peter Handke: Kaspar, erschienen im Suhrkamp Verlag, ISBN 978-3-518-10322-7
Textauszüge: S. 35-41, AKT 25

Marie Kondo: Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert
Deutsche Ausgabe erschienen im rororo Verlag ISBN 978-3-499-62481-0

Artikel mit Freunden teilen

Über die Autorin

Parvati S. Hörler ist Fengshuimeisterin und Schamanin. Durch eine sensiblere und vielschichtigere Wahrnehmung nimmt sie die Außenwelt intensiver wahr. Lesen Sie die Geschichte von Parvati S. Hörler.

Noch keine Kommentare. Schreibe den Ersten: