Beiträge

1. Abstauben, auslüften, ausmisten

Wenn die Sonne in die Räume scheint, kommt vieles ans Licht, was im Winter verborgen geblieben ist. Deshalb nutze die Chance loszuwerden, was nicht mehr zu Dir passt. Folge diesen Feng Shui Tipps damit auch bei Dir der Frühling wieder Einzug hält.

Zuerst öffne die Fenster, lasse den Frühling hinein. Dann entferne die Patina, die sich im Winter über alles gelegt hat. Und, wenn es dann immer noch nicht strahlt und Dich nicht glücklich macht, entsorge es.

Gehe auf diese Weise durch jeden Raum bis alles leuchtet und atmet.

2.  Offen für Neues

 

Wenn das Chi, die Lebensenergie wieder fließt, kommt Bewegung in die Räume. Um diesen Energiefluss noch zu verstärken, setzte Dich in den Mitte eines Raumes. Atme eine Weile in Stille ein und aus. Fühle dadurch, wo die Energie stagniert oder nicht hinfließt.

 Umräumen, damit die Energie wieder fließt

Beim Öffnen der Augen betrachte genau, was in diesen Bereichen steht und beginne im Fluss der Energien umzuräumen. Manchmal sind es nur Kleinigkeit, die Du verändern musst. Ein Stuhl, den Du verrückst, eine Lampe, die Du aus der Ecke holst.

Doch auch, wenn Du fühlst, dass ganz vieles verstellt werden möchte, hole Dir Hilfe und probiere es aus. Vertraue Deiner Intuition, folge Deinem Atem.

3. Renovieren, Anstreichen, frische Farbe rein.

Wie sehen die Zimmerecken aus, die Wände, die Decken. Wenn Du die Spinnwebe entfernt hast, bleibt es dann grau und schmuddelig? Entdeckst Du Risse, die vorher nicht zu sehen waren?

 Lade den Frühling ein

Und vor allem, wie wirken die Farben auf Dich? Gehe in einen Laden und schaue Dir Farbmuster an. Welcher Ton vermittelt Dir ein Gefühl der Frische und des Frühlings? Welche Farbe hast Du noch nie ausprobiert?

Oftmals bewirkt es Wunder in einem Raum nur eine Wand in einem neuen Ton zu streichen und dann ergänzende Töne durch Accessoires hinzuzufügen.

 4. Umtopfen Pflanzen, Wohlgeruch

Wie geht es Deinen Zimmerpflanzen? Nachdem Du die Blätter abgestaubt hast, betrachte sie etwas genauer. Kommen die Wurzeln auf der Unterseite schon aus dem Topf? Ist auf der Erde ein Kalkbelag?

 Hole das Leben in Dein Haus

Gehe in einen Blumenmarkt, hole frische Bioerde, neue Töpfe und Blumendünger. Schenke ihnen neue Energie damit sie mit der Frühlingssonne wieder wachsen können.

Wenn Du blühende Pflanzen in Töpfen siehst, nimm auch davon etwas mit nachhause. Immer, wenn Du sie betrachtest, kannst Du den Frühling fühlen.

Feng Shui Balkon gestalten: 7 Schritte zur Balkongestaltung

Und kaufe Dir Töpfe mit frischen Kräutern. Sie verbreiten in Deiner Küche Chi und inspirieren Dich zu einer gesunden Frühlingskost

5. Schlacken raus, Vitamine rein.

Nachdem Du Deine Wohnung mit so vielen frischen Energien angefüllt und frühlingsfit gemacht hast, bist Du dran.

 Deine Wohnung spiegelt Dich

Im Feng Shui weiß man, dass es immer eine Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum gibt. Durch die positivere Ausstrahlung Deiner Wohnung entdeckst Du jetzt auch leichter, was Du brauchst.

Winterschlacken lösen sich ganz wunderbar aus dem Gewebe durch das Trinken von viel frischem Wasser und dem Essen von frischer, lebendiger Nahrung. Wer zudem ein etwas strafferes Gewebe haben möchte, kann mit Hilfe von Brennnesseltee entwässern oder eins bis zwei Wochen Basenfasten praktizieren.

6. Musik an, Fenster auf

Durch die positive Energie in der Wohnung und dem vitaleren Körpergefühl, entstehen automatisch auch mehr Leichtigkeit und Lust auf Bewegung. Schalte Tanzmusik ein, öffne die Fenster und tanze nach Herzenslust.

 Tanze Dich frei

Kaufe Dir einen Hullahupp, lasse Deine Hüften kreisen und entfache das Lebensfeuer in Dir.

Lebensbejahende Musik und gute Laune unterstützen auf jeden Fall ein gutes Feng Shui.

7. Öffne Dein Herz und gehe auf andere zu

Der Frühling lässt nicht nur die Pflanzen aus der Erde sprießen, er inspiriert auch dazu den Kopf wieder zur Tür rauszuhalten und die Füsse folgen zu lassen.

Wenn die Sonne scheint, gehe spazieren und spüre die wiederkehrende Lebenskraft auf Deiner Haut. Gehe Bummeln und schenke Dir eine Kleinigkeit.

Raus aus Deinem Schneckenhaus

Gönne Dir Massagen. Entgifte und gehe in die Sauna. Sorge dafür, dass Du Dich in Deiner Haut wohlfühlst und attraktiv.

Gehe in ein Café, verschenke ein Lächeln, öffne Dich für ein Gespräch.

Lade Menschen zu Dir nachhause ein. Jedes fröhliche Beisammensein, erhöht die Raumenergie und stimmt Dich und Deine Räume nachhaltig positiv.

Finde den Partner, der zu Dir passt.

Im Unterschied zu der Partnersuche im Internet findest Du über das morphische Feld den Partner, der wirklich zu Dir passt. Dies funktioniert indem Du Dir darüber im Klaren wirst, was Du wirklich willst. Es geht hierbei nicht darum Dich zu vermarkten und wie eine Ware anzubieten, sondern darum, dass Du wählst, was Du tief in Deinem Herzen ersehnst.

Gebe Deine Informationen in das morphische Feld

Partnersuche morphisches Feld

Schreibe ins morphische Feld

Partnersuche im morphischen Feld

Wähle, was Du Dir wünschst

Im ersten Schritt notierst Du Dir möglichst genau, welche Eigenschaften, Qualitäten und Merkmale für Dich liebenswert und attraktiv sind. Anschließend visualisierst Du vor Deinem dritten Auge eine imaginäre Leinwand. Diese gestaltest Du in Deiner Phantasie mit allem, was für Dich zu einer erfüllten und glücklichen Partnerschaft gehört. Im nächsten Schritt füllst Du sie mit Energie.

Das morphische Feld beginnt zu reagieren

Resonanzen im morphischen Feld

Verstärke die Energie

Jetzt lässt Du über Dein Kronenchakra, die Quelle Deiner Inspiration, Dein drittes Auge, Kraft der Vision und Dein Nabelchakra, Schöpferkraft – Licht und Energie einströmen. Über Deinen Atem belebst Du die Leinwand.

Das morphische Feld führt Euch zusammen

Energie im morphischen Feld

Erschaffe ein starkes Resonanzfeld

Wenn Du damit zufrieden bist, drehst Du sie Kraft Deiner Gedanken um. Alles, was Du dort hinein gegeben hast, fließt in das morphische Feld, in den Ätherkörper der Erde.

Dadurch entsteht ein starkes Resonanzfeld, das entsprechend den Partner und Szenen Deiner Beziehung anzieht, die Du beschrieben hast.

Um die Energie zu verstärken, bündelst Du das Feuer der Liebe in Deinem Herzen und lässt es als Verstärker dazu fließen.

Die morphischen Feld bilden ein gemeinsames Feld –

ein Feld der Liebe

Liebe und moralisches Feld

Trau Dich

Nun öffne Dein Herz weit, lade Deinen Partner ein. Stelle Dir einen Moment vor, wie er die magnetische Kraft aus dem morphischen Feld fühlt. Durch die starke Resonanz bewegt er sich auf Dich zu.

Heiße ihn in Deinem Leben willkommen. Öffne Deine Arme weit. Drücke Deine Dankbarkeit für die Erfüllung all dessen, was Du in das Feld gegeben hast, aus.

blauer See morphisches Feld

Partnersuche über morphische Feld  – lässt Wunder geschehen.

Problem 1: Schlecht einschlafen, ruhelos und meistens unausgeschlafen

Viele Menschen liegen Abends oft lange wach, bevor sie endlich abschalten und schließlich einschlafen können. Zudem bleiben sie die ganze Nacht unruhig, wachen häufig auf und fühlen sich am Morgen erschöpft und ausgelaugt. Je länger diese Situation anhält, desto mehr wird es zu einem stresserzeugenden Problem.

Ziel: Entspannt einschlafen und durchschlafen mit Feng Shui

Durch eine Entstörung mittels der energetischen Feng Shui Beratung wird das Schlafzimmer zu einer geschützten Oase. Alle elektronischen Gräte werden in ihrer Strahlung minimiert. Störfelder, wie Wasseradern, Strahlengitter und Erdverwerfungen werden abgeschirmt. Das Bett wird so gesellt, dass Geborgenheit und Ruhe spürbar werden. Störende Spiegel, Unruhe erzeugende Gegenstände und Bilder werden entfernt. Der Schutz zu angrenzenden Nachbarwohnungen und zur Strasse wird verstärkt.

Feng Shui lässt Dich voller Tatendrang den Tag beginnen

Energetische Abflüsse sorgen dafür, dass der natürliche Reinigungsprozess der Zellen während des Schlafs sanft unterstütz wird. Zudem wird der Energiefluss so durch das Schlafzimmer gelenkt, dass das nährende Chi, die Lebensenergie für einen ruhigen und regenerierenden Schlaf sorgt.

Problem 2: Unglückliche Beziehung, Streit, Ärger und Sprachlosigkeit

Häufig geschieht es, dass in der neuen gemeinsamen Wohnung oder dem lang ersehnten Eigenheim die Beziehung jeden Tag schlechter wird. Was schleichend und subtil beginnt, dann als vorübergehende Krise gesehen wird, leitet oftmals das Ende einer Beziehung ein. Schaut man genauer hin, sind es meist unnötige und unerklärbare Verhaltensweisen, die erst in der neuen Wohnung aufgetreten sind.

Was ist die Ursache? Wo liegt die Lösung?

Bei der energetischen Feng Shui Beratung weiß man, dass jeder Vormieter seine Energieabdrücke hinterlässt. Der nächste, der einzieht, folgt der hinterlassenen Spur, passt sein Verhalten dem Vorgänger an. Liegen mehrere dieser unsichtbaren Schichten übereinander wird es immer schwieriger dem zu Entkommen. Stattdessen beginnt ein subtiler Umbauprozess der Persönlichkeit. Der einzelne verändert sich. Die Beziehung wird immer stärker fremd gesteuert und zerbricht.

Ziel: Harmonisch, konstruktiv und erfüllend

Doch genau hier kann das energetische Feng Shui Abhilfe schaffen. Die Energieabdrücke der Vormieter werden aufgespürt und eliminiert. Durch kraftvolle Transformationsprozesse wird ausgleitet, was nicht hingehört. Stattdessen werden frische und belebende Energien eingleitet und das gesamte Lebensumfeld gestärkt. Durch das mehr an Energien, die positive Grundstimmung und die ‚Harmonisierung der Räume bekommt die Beziehung einen neuen Aufschwung, Sie wird belebt und kann auf konstruktive Weise zur Erfüllung in allen Bereichen finden.

Feng Shui nährt die Liebe

Fengshui nährt die Liebe

Problem 3: Angegriffene Gesundheit, energielos und unausgeglichen

Immer wieder berichten mir meine Kunden beim Erstgespräch davon, dass sie das Gefühl haben, ihre Wohnung lauge sie regelrecht aus. Es kommt ihnen so vor, als würden sie jeden Tag schwächer, energieloser und immer angespannter. Trotz ausreichendem Schlaf, gesunder Ernährung und Bewegung fehlt die Motivation für eine aktives und erfülltes Leben.

Elektrosmog, zu wenig Chi und andere Belastungen

Werden während einer energetischen Feng Shui Entstörung alle gesundheitsbeeinträchtigenden Faktoren aufgespürt, analysiert und entsprechend positiv verändert, tritt eine sofortige Verbesserung ein. Elektrosmog wird ausgeleitet und abgeschirmt, ebenso alle Störfelder unter der Wohnung oder dem Haus. Schädliche Materialien werden entfernt, negative Energien transformiert und aufgelöst.

Ziel: Vital, gesund, attraktiv – Feng Shui bringt Energie

Schließlich erfolgt der Aufbau von Schutz und die Stärkung der positiven Energie. Zirkuliert das Chi, die Lebensenergie gleichmäßig durch alle Räume können sich die Bewohner regenerieren und ihre Gesundheit spürbar verbessern. Ein vitales und gesundes Leben bilden die Basis für Erfüllung und Glück.

Problem 4: Fremd in der eigenen Wohnung

Es ist erstaunlich, wie viele Menschen sich oft noch nach Monaten, manchmal sogar nach Jahren, in ihrer eigenen Wohnung immer noch fremd fühlen. Sie kommen in ihrem Zuhause einfach nicht an. Das Lebensumfeld bleibt unzugänglich.

Einrichtungschaos, nichts findet seinen Platz

Das drückt sich auch dadurch aus, dass sich die Räume weder sinnvoll zuordnen, noch vernünftig einrichten lassen. Ständig wird alles hin- und hergeschoben. Mal wird in dem einen, dann wieder in dem anderen Raum geschlafen. Viele Umzugskartons bleiben unausgepackt. Bilder werden nicht aufgehängt, sogar Wände werden immer nur halb gestrichen und dann erscheint die Farbe nicht passend.

Da es immer eine Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum gibt, zeigt sich hier ,bei der Frage nach der Ursache, oft eine Verletzung in dem Energiefeld der Räume. Wurden Wohnungen geteilt, Räume baulich verändert, Zwischendecken eingezogen, Türen weggenommen oder eingebaut, Bäder hinzugefügt, Küchen verlegt, wirkt sich das wie die Folgen einer schweren Operation aus.

Ziel: Ankommen, einrichten, wohlfühlen mit Feng Shui

Durch Heilung der Räume mittels einer energetischen Feng Shui Beratung wird ein vergleichbarer Effekt, wie durch eine Narbenentstörung erzielt. Die Energie fließt wieder frei und kraftvoll. Alles kommt in eine neue Ausrichtung. Jeder Raum atmet auf, zeigt sich in seiner Schönheit und dem, wofür er sinnvoll zu nutzen ist.

Nach und nach können dann mit Leichtigkeit die letzten Kisten ausgepackt, alles eingeräumt und die gesamten Räume harmonisch eingerichtet werden. Alle in diesen Räumen lebenden Menschen, Tiere und auch Pflanzen finden ihren Platz. Aus dem Chaos, wird Ordnung. Aus der fremden Wohnung wird ein gemütliches Zuhause, das Geborgenheit schenkt.

Feng Shui erzeugt Harmonie und Schönheit

Sonnenbalkone

Lesetipp: 7 Schritte für den perfekten Feng Shui Balkon

Problem 5: Stress mit den Nachbarn

Fast alle Menschen haben das Bedürfnis sich in ihren eigenen vier Wänden sicher und geborgen zu fühlen. Schließlich umgeben uns Decken, Böden und Wände, die uns vor der Außenwelt schützen und von den Nachbarn abgrenzen sollen. Doch, was geschieht, wenn wir uns trotzdem verletzlich und gestört fühlen. Außer einem zu lauten Lärmpegel sind es oft negative Energien, die in den eigenen Wohnraum eindringen. Ein anfänglich subtiles Gefühl des Unwohlseins, der Vermeidung bestimmter Wohnbereiche, kann dazu führen, sich komplett unbehaglich zu fühlen.

Ziel: Abgrenzung, Schutz, Frieden durch Feng Shui

Das Ziel von Fengshui ist, dass weder die negative Energie angrenzender Wohnungen, Geschäftsräume und Gebäude, noch der Strasse in das eigene Lebensumfeld eindringen. Durch einen kraftvollen energetischen Schutz der mittels Feng Shui dauerhaft manifestiert wird, entstehen, Geborgenheit, Schutz und Sicherheit.

Feng Shui verwandelt Lebensräume in Oasen

Problem 6: Ärger beim Job, Mobbing oder Konkurs

Wenn der Ärger beim Job sich wiederholt, die Kunden, die Kollegen oder gar die verantwortliche Führung mit Mobbing beginnt, ist es an der Zeit sich zu fragen, ob man eventuell den falschen Job, den falschen Arbeitsplatz oder die verkehrten Kollegen hat. Ist das alles nicht der Fall, können die Ursache für die negativen Verhaltensweisen in den Raumenergien begründet liegen. Wenn man nachforscht, welche Aktivitäten davor stattgefunden haben, ist es oft sehr aufschlussreich zu sehen, wie viele Belastungen unter Umständen Firmen zuvor in den Räumen zum Konkurs geführt oder aus den Räumen vertrieben haben.

Ziel: Feng Shui führt zu Klarheit, Kreativität, Erfolg

Da mittels des energetischen Feng Shui alle negativen Energieabdrücke aufgelöst und transformiert werden, bedeutet dies, dass entsprechend auch die Ursachen für ein schlechtes Arbeitsklima beseitig werden. Auf diese Weise wird es möglich Konflikte konstruktiv zu lösen, sich in einem respektvollen und achtsamen Umgang untereinander zu üben und auf die Bedürfnisse der Kunden höflich einzugehen.

Feng Shui unterstützt ein positives Arbeitsklima

Problem 7: Die Kinder machen keine Hausaufgaben, quengeln und haben an nichts Freude

Es ist auffallend, wie extrem sensibel gerade Kinder für Raumenergien sind. Da sie meist noch durchlässiger sind als Erwachsene, reagiert ihr ganzes System, wie ein Seismograph. Alle Arten negativer Energien, Störfelder im und unter dem Raum, elektromagnetische Einflüsse, Umweltgifte, gesundheitsbeeinträchtigende Materialien und ungünstige Raumaufteilungen, beeinflussen mittelbar das Wohlgefühl von Kindern. Unruhe, Quengeleien, Streitereien, Allergien, Schlaflosigkeit und Ängste treten vermehrt auf.

Ziel: Konzentration beim Lernen, Spaß, Kreativität, Harmonie dank Feng Shui

Werden die Ursachen dafür gefunden, aufgelöst und abgeschirmt, verändern Kinder ihr Verhalten ebenso schnell, wie die negativen Energien durch positive und nährende Energien ersetzt worden sind. Spielen, Basteln, miteinander Spaß haben, konzentriertes Hausaufgabe machen und im eigenen Bett einschlafen und aufwachen, all das ist mit Leichtigkeit machbar, wenn das Feng Shui stimmt.

Feng Shui lässt Kinder glücklich sein

Problem 8: Strahlenbelastung durch elektrische Geräte, Telefone, W-Lan und Handymasten

Noch nie wurde unser gesamtes Leben von so hochfrequenter Technik dominiert, wie es in den letzen zehn Jahren zunehmend der Fall ist. Viele Neuerungen vereinfachen tägliche Abläufe und Vorgänge. Doch zugleich durchdringen sie unseren gesamten Lebensraum im Innen und Außen und nehmen gravierenden Einfluss auf unsere Gesundheit. Strahlenbelastungen absorbieren aus der Natur und dem menschlichen vitalen Körpersystem unentwegt Energie. Das Chi, die Lebensenergie wird dadurch nach und nach so gemindert, dass neben Müdigkeit und Erschöpfung, das gesamte Immunsystem schleichend geschwächt wird. Unterschiedlichste physische und auch psychische Krankheiten können die Folge sein.

Feng Shui Ziel: Minderung, Schutz, Stärkung der Abwehrkräfte

Werden mittels des energetischen Feng Shui Strahlenbelastungen abgeschirmt und ihr negativer Einfluss gemindert, ist spürbar, dass das Chi, die Lebensenergie wieder fließt. Dadurch ist es möglich Ruhe zu finden, Kraft zu tanken, sich zu regenerieren und seine Abwehrkräfte zu mobilisieren. Wichtig ist es jedoch zu wissen, dass immer ein Rest an Strahlenbelastung bleibt, wenn wir entsprechende Geräte nutzen.

Feng Shui hilft gesund und fit zu sein.

Problem 9: chronischer Geldmangel

Es gibt Orte an denen es beinahe unmöglich scheint zu Geld zu kommen. Trotz guter Geschäftsideen, einer Toplage und einem motiviertem Team bleibt der angestrebte Erfolg aus. Oder man hat geerbt, gut gewirtschaftet, oder gespart, und gönnt sich eine größere Wohnung oder erwirbt ein Eigenheim und schon beginnt der Ärger. Bauprobleme, Umzugsstress, fehlhafte Ware und vieles mehr. Die ursprüngliche Kalkulation wird bei weitem überschritten. Angst und das sichere Gefühl sich mit diesem Schritt finanzielle übernommen zu haben, machen sich breit.

Feng Shui Ziel: Wohlstand, Fülle, Sicherheit

Zu den Dienstleistungsangeboten des energetischen Feng Shui gehört eine Methode die Geschäftslage oder den Standort eines Hauses im Vorfeld eingehend zu analysieren. Dadurch ist es möglich sich für den Ort zu entscheiden, der weitgehend frei von verschiedensten Belastungen ist. Es gibt Orte, die derart von Mangel oder Leid geprägt sind, dass der Energieaufwand ,das zu transformieren zu aufwändig oder zu dem aktuellen Zeitpunkt unmöglich ist. Demgegenüber kann man mit der Fengshui Methode – Tao do Hang Orte finden die glückverheißend, gewinnbringend und nährend sind.

Feng Shui nährt den inneren und äußeren Reichtum

Wann eine Feng Shui Beratung hilft

In Räumen wirkt die energetische Die energetische Feng Shui Beratung sofort und nachhaltig. Transformationsprozesse sorgen für den Abfluss von negativen und gestauten Energien. Am deutlichsten spüren Sie den Effekt der energetischen Feng Shui Arbeit in Räumen, bei denen der Energiefluss stockt und sogar zu Unwohlsein führt.

Spürbare Symptome eines kranken Raums

  • Probleme mit dem Partner / in der Beziehung
  • Antriebslosigkeit / fehlende Konzentration / schnelleres Ermüden
  • schwaches Immunsystem / Schlaflosigkeit

Spüren Sie ähnliche Symptome? Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Feng Shui Beratungsgespräch. Gemeinsam erarbeiten wir eine nachhaltige Lösung für Raum, Geist und Körper.

Ausbildung zum/r energetischen Feng Shui Beraterin

Du wolltest schon immer eine Ausbildung zum/r Feng Shui BeraterIn machen, hast aber bisher nicht die für Dich passende Methode gefunden. Alle Arbeitsweisen erschienen Dir zu kompliziert, zu aufwendig. Es war bisher nicht das, was Du gesucht hast. Die Arbeit mit energetischem Feng Shui ist anders als klassisches Feng Shui.

 3 Gründe sich für eine Ausbildung im energetischen Feng Shui zu entscheiden

1. Positive Veränderung geschieht sofort

Bei dem Ausbildungsweg zum energetischen Feng Shui Beratenden in der Methode Tao do Hang lernst Du, wie Du in Räumen positive Wirkungen ohne äußere Veränderungen erzielst.

Folgende Unterschiede gibt es im Gegensatz zum klassischen Feng Shui:

  • die Wirkung erfolgt sofort und nachhaltig
  • Möbel müssen nicht verrückt werden
  • Wände müssen nicht eingerissen werden

Du erlebst, wie Energien von Räumen unmittelbar transformiert werden und sich fühlbar wandeln. Alles kommt in Fluss, wird lichter und heller. Das Chi fließt wieder und nährt die Räume und deren Bewohner.

Treppenhaus nach energetischem Feng Shui

Erlebe das alles noch während Du an den Orten verweilst. Als energetischer Feng Shui Beratender musst Du keine komplizierten Berechnungen anfertigen und auch keine äußeren Hilfsmittel zum Einsatz bringen.

2. Lerne Räume zu heilen

Bei der energetischen Methode werden Räume als lebendige Organismen verstanden und in ihrer Einzigartigkeit gesehen. Sie werden dort geheilt und energetisch verändert, wo die jeweilige individuelle Problematik liegt. Du arbeitest aktiv im und mit dem Raum. Du lernst Räume zu fühlen, Räume zu verstehen, Spuren zu lesen, zu transformieren und Schutz aufzubauen.

Wohnung nach energetischem Feng Shui

Die Arbeit als energetischer Feng Shui Berater ist keine Schreibtischarbeit. Es muss nichts auswendig gelernt oder aufgezeichnet werden. Wer die Arbeit mit Energien und deren Wirkung in seiner Tiefe verstanden hat, kann keine Fehler machen.

3. Feng Shui als lebendiges Handwerk

Das energetische Feng Shui ist ein lebendiges und umfangreiches Handwerk. Jeder Auftrag schenkt Dir als Berater Erfüllung und neue Erfahrungen (lies hier, wie der Alltag eines Feng Shui Beraters aussieht). Du erlebst bei jedem Auftrag, wie Du aktiv dazu beiträgst, dass sich belastete und düstere Orte in lichtvolle Oasen verwandeln. Sowohl in Räumen als auch in der Natur setzt die positive Veränderung spürbar und nachweisbar mittelbar ein. Indem Du Orte heilst und Dich dabei mit der Quelle verbindest, geschieht auch etwas wundervolles in Dir. Deine Wahrnehmungskanäle öffnen sich und sensibilisieren Dich für alle Bereiche des Lebens.

Feng Shui Ausbilderin Parvati S. Hörler bei der energetischen Arbeit in Berlin

Das spüren und erleben auch Deine Kunden. Ihre Begeisterung ist Dein bestes Marketing. Das Feedback Deiner Kunden, das oftmals schon am nächsten Tag eintrifft, zeigt Dir, wie kraftvoll die Energiearbeit wirkt.

Tao do Hang (chinesisch “Der Weg zum Großartigen”) ist die ursprünglichste und älteste energetische Feng Shui Methode. Sie basiert auf dem Wissen, dass sich alles Bestehende aus unterschiedlichsten Energien zusammensetzt. Sie verändert Raumenergien, wirkt sofort und nachhaltig und ist weltweit einzigartig.

Welche Eigenschaften Du als Feng Shui Beratender Du idealerweise schon mitbringst?

  • Du bist aufgeschlossen und kontaktfreudig
  • Du lernst gerne neue Menschen kennen und liebst Räume
  • Du bist neugierig genug um Dich immer wieder an neue Orte zu begeben
  • Du hast keine Angst vor Herausforderungen
  • Du möchtest Dich weiterbilden und danach entscheiden, wie Du das Erlernte in Deinem Leben integrierst

Die Ausbildung im energetischen Feng SHui funktioniert als Ergänzung zu Deinem jetzigen Beruf oder als zweites Standbein. Oder erst einmal für Dich ganz privat. In jedem Fall suchst Du nach einer neuen Inspiration.

Hochsensibilität ist laut Wikipedia ein psychologisches und neurophysiologisches Phänomen.

Fakt ist, dass Hochsensibilität ein Thema ist, das in unserer Gesellschaft immer mehr Raum einnimmt.

Längst werden solche Menschen nicht mehr als überempfindliche Spinner oder krankhafte Hysteriker abgetan. Wissenschaftlicher sprechen von einer Ausbildung einer speziellen neuronalen Konstitution. Zahlreiche Studien und Tests belegen unterschiedliche Ausprägungen dieser Form von Wahrnehmung und Erleben.

Doch sollte man auch bei Hochsensibilität berücksichtigen, dass diese Grundeigenschaft immer im Kontext der gesamten Persönlichkeit betrachtet werden muss.

Je nach Ausprägung von Begabungen und Interessen, Bildung und gesellschaftlicher Zugehörigkeit stellt sie sich anders da.

Die Vielschichtigkeit der Empfindungen, das Streben nach Harmonie und tiefer Schönheit drückt sich durch bildende Kunst von Malerei bis Musik aus.

Der ausgeprägte Altruismus und Gerechtigkeitssinn weckt das Interesse für soziale Berufe.

Eine starke Werteorientierung und große Gewissenhaftigkeit gepaart mit Verantwortungsbewusstsein lassen das Bedürfnis entstehen in lehrenden oder heilenden Berufen tätig zu sein.

Eine hervorragende multiperspektivische Wahrnehmung zusammen mit einer psychosozialen Feinwahrnehmung,  kann  herausragende Architekten, Städteplaner und Zukunftsforscher zu völlig neuen Visionen inspirieren.

Das mag unter Umständen nach einer Erhöhung von Werten klingen. Doch sollte an dieser Stelle auch gesehen werden, dass das Bedürfnis nach Ruhe und Zeit deutlich größer ist als bei anderen. Entsprechend des extrem intensiven Empfindens und der permanenten Vielschichtigkeit von ganzheitlichem Erleben, entsteht die häufige Notwendigkeit des Zuordnens und Auswertens. Wird dieser Raum für die komplexen inneren Vorgänge nicht gegeben, kann dies zu Stress, Unruhe, Reizüberflutung, nervlicher Überbelastung und unterschiedlichen Krankheiten führen.

Wir sollten bei alle dem immer berücksichtigen, dass auch der normal sensible Mensch bisweilen hochsensibel reagiert und der hochsensible wiederum gelernt hat sich angepasst zu verhalten.

Die nun folgenden Alltagsbeispiele, die den Unterschied des Erlebens von hochsensiblen und normal sensiblen Menschen darlegen, dienen zur Verdeutlichung, wie unterschiedlich das Empfinden sein kann.

Werte, wie gegenseitiger Respekt, Achtsamkeit und Eigenverantwortung, die das Miteinander prägen, bleiben bei jedem Grad von Sensibilität sicherlich erstrebenswert.

I.Die Natur: Ein Baum

Der Hochsensible betrachtet einen Baum und entdeckt eine Welt.

Der Baum ist grün, leuchtet von innen. In ihm leben Vögel, Kleintiere, die einzelnen Blätter werden von der Energie, die ihn am Leben hält, sanft bewegt. Zudem umgibt den Baum eine Aura, die erahnen lässt, dass seine Zweige sich nach oben strecken und mit kosmischen Strahlen verbinden. Der hochsensible Mensch verfolgt die Strahlen, kommt zur Quelle und erkennt, dass der Baum eine Seele hat, uralt und weise. Wenn die Zeit reicht, bekommt er von dem Baumdeva eine Botschaft geschenkt.

Ein normal sensibler Mensch sieht einen Baum.

Er registriert seine Größe, seine Form, sein Art. Sieht er Früchte an dem Baum, pflückt er sie viellicht, kostet sie und freut sich über den Geschmack. Wenn es heiß ist, ist es angenehm, wenn der Baum Schatten spendet. Er setzt sich darunter und ruht sich aus. Dann geht er weiter und vergisst den Baum. Für ihn stellt er keine eigene Welt da. Es bleibt eine Begegnung am Wegesrand.

II. Der Innenraum: Ein Restaurant.

Ein hochsensibler Mensch betritt ein fremdes Restaurant und wird sofort mit Sinneseindrücken überflutet.

In einem Bruchteil von Sekunden scannt er automatisch das gesamte Energiefeld, nimmt die Grundschwingung wahr. Ist es sicher? Oder ist es besser sofort wieder zu gehen? Welcher Platz bietet Schutz und gleichzeitig einen Überblick über den Raum? Gerüche, Geräusche, Bewegungen, das Innen das Außen. Türen, die sich öffnen und schließen. Menschen, die sich unterhalten. Menschen die Essen, die kauen, schmatzen, trinken, schlürfen. Besteck, das auf dem Teller kratzt. Die Kaffeemaschine hinter dem Tresen, das Zischen der heißen Milch. Zu laute Gespräche am Nebentisch. Fremde Unterhaltungen, die in die eigenen Gedanken eindringen. Handyklingeln, schemenhafte Musik aus den Kopfhörern anderer, pralle Musik aus den Lautsprechern. Schmerzhafte Dissonanzen. Das Klicken der Kasse, Kellner die Bestellungen aufnehmen, Rechnungen, die bezahlt werden. Menschen, die kommen und gehen. Bei jedem Öffnen der Eingangstür mischen sich die Straßengeräusche unter alle anderen Geräusche im Innenraum.

Ein normal sensibler Mensch Betritt das Restaurant, entdeckt einen freien Platz und setzt sich.

Er studiert die Speisekarte. Gibt seine Bestellung auf. Holt sein Handy heraus, liest die Nachrichten, antwortet, schreibt. Das Bestellte kommt. Während er weiter auf das Handy schaut, vielleicht auch in der Zeitung liest, sich Notizen macht, trinkt oder isst er. Dann bezahlt er und geht. Wenn der Ort ihm gefallen hat, das Getrunkene und Gegessene in Ordnung waren und der Service gut, speichert er die Restaurantadresse in seinem Handy ab. Er geht von draußen nach drinnen. Die Tür fällt hinter ihm zu.

III. Der Dialog: Freunde treffen sich

Der hochsensible Mensch trifft Freunde und Bekannte und bereitet sich innerlich darauf vor.

Bereits beim Eintreffen und dem ersten Begrüßen nimmt der Hochsensible gleichzeitig die Stimmung jedes einzelnen und die Stimmung untereinander wahr. Er erspürt Spannung, Trauer, Stress, Angst, Wut, Blendereien, genauso intensiv, wie Freude, Glück, Ehrlichkeit und positive Erlebnisse. Während der Unterhaltungen filtert er das Erzählte und gleicht es mit dem Wahrgenommenen ab. Das führt dazu, dass der hochsensible Mensch Unstimmigkeiten unmittelbar registriert, abwägt, vorsichtig wird und sich gegebenenfalls innerlich zurückzieht. Warum diese Show? Warum wird nicht über das gesprochen, was wirklich bewegt? Selbstdarstellung und Verstellung sind dem Hochsensiblen fremd. Wenn er über etwas nicht erzählen möchte, schweigt er. Mit dem, was er anderen anvertraut, ist er vorsichtig. Die Angst nicht verstanden und dadurch verletzt zu werden, ist groß. Am Ende des Treffens hallt es lange in ihm nach. Oft bleibt die Angst nicht gemocht und falsch verstanden worden zu sein in ihm nach.

Der normal sensible Mensch trifft Freunde und Bekannte und tauscht sich über dies und das aus.

Man verabredet sich. Erzählt sich, was es Neues über sich und andere gibt. Jeder fühlt sich mehr oder minder wohl. Der gemeinsame Nenner ist die Zugehörigkeit über ähnliche Interessen, Jobs oder zurückliegende Erlebnisse. Die gegenseitige Bestätigung, der Raum zur Selbstdarstellung, wechselt sich mit allgemeinen Themen und Belanglosigkeiten ab. Die Gesprächsthemen gehen nie aus. Gerne bald wieder. Jeder kehrt in seinen Alltag zurück. Es war ein netter Abend.

III. Kunst und Kultur: Eine Vernissage

Der hochsensible Mensch betritt die Galerie und steuert zielstrebig die ausgestellten Exponate an.

Er betrachtet jedes Bild, jedes Objekt. Er versenkt sich in das, was er sieht, fühlt und erlebt. Für ihn ist die Kunst ein ganzheitliches Erlebnis. Sie berührt, verändert, weckt auf, stimuliert. Kunst kann ihn so begeistern, dass ein eigener kreativer Prozess in Gang gesetzt wird. Kunst kann so gesellschaftskritisch oder destruktiv sein, dass das emotionale Erlebnis noch lange Zeit nachwirkt und das ausgelöste Empfinden Raum zur Verarbeitung braucht. Der Hochsensible fühlt in der Kunst den Künstler. Er teilt mit ihm sowohl den Abgrund als auch die Euphorie. Ihm offenbart sich das Wesen des Künstlers. Doch mehr als das berührt ihn die ausgestellte Kunst.

Der normal sensible Mensch geht zu einer Vernissage und trifft Bekannte.

Bei einem Glas Prosecco freut man sich gemeinsam mit dem Galeristen über die gelungene Ausstellung. Registriert, dass wichtige Sammler zugegen sind. Neben einigen Bildern entdeckt man die ersten roten Punkte. Schön für den Künstler und auch für den Galeristen. Es lohnt sich jetzt in seine Kunst zu investieren. Ein gute Geldanlage. Noch ein paar Jahre und dann kommt der Durchbruch. Der normal Sensible betrachtet zwischendurch die Kunst. Findet ein paar anerkennende Worte für den Künstler. Man trifft sich anschließend beim Italiener und spricht über die kommenden Events.

IV. Das Bedürfnis nach Ruhe: Auszeit

Der Hochsensible braucht immer wieder Zeit für sich.

Um all das, was permanent auf ihn einströmt und die vielseitigsten Sinneswahrnehmungen erzeugt, zu filtern und zu sortieren, ist es für den Hochsensiblen sehr wichtig sich immer wieder von allem zurück zu ziehen. Innerhalb des Rückzugs werden Erlebnisse reflektiert und verarbeitet. Das besonders feine und sensible Nervensystem braucht Ruhe, um sich zu entspannen und zum eigenen Rhythmus zurück zu finden. Meditationen sind oftmals sehr hilfreich. Das Hineinhören in den Körper zeigt, ob er etwas braucht. Vitamine, eine Massage, Bewegung.

Der normal sensible Mensch geht von einem Termin zum nächsten.

Es ist in Ordnung, wenn nach der Arbeit noch ein Meeting angesagt ist. Am Abend können Freunde kommen oder eine Einladung angenommen werden. Am nächsten Abend folgt man einem kulturellen Angebot. Auch das Wochenende ist verplant. Am Sonntag einmal Ausschlafen reicht meistens aus, um die Reserven wieder aufzufüllen. Alles läuft. Sport hält fit. Der Organismus funktioniert. Ansonsten gibt es Medikamente oder ein Arztbesuch wird eingeschoben.

V. Der öffentliche Raum: Ein Fahrt in der S-Bahn

Der Hochsensible sitzt in der Bahn. Alles in und außerhalb der Bahn strömt auf ihn ein.

Er nimmt sein Gegenüber deutlich wahr. Gesten, Gespräche, Anspannung, Trauer Wut, Freude, Eile. Darunter mengen sich die verschiedensten Gerüche. Musik und Lärm. Streit und Erzählungen. Bedrohung und Zuneigung. Nach und nach tritt alles, was in der Bahn geschieht in sein Wahrnehmungsfeld. Zudem kommen die permanenten Veränderungen von aussteigenden und einsteigenden Menschen. Jede S-Bahn Station verändert zusätzlich die Stimmung, die von Außen nach Innen dringt. Der permanente intensive Wechsel von Eindrücken erzeugt beim hochsensiblen Menschen Stress. Der innere und äußere Schutzraum schrumpft in so einer Situation auf ein Minimum.

Der normal sensible Mensch sitzt oder steht und schaut auf sein Handy.

Er registriert am Rande, ob ein Platz frei wird oder seine Station zum Aussteigen kommt. Wird er angerempelt, weicht er aus oder beschwert sich. Streitereien geht er aus dem Weg. Nur das, was seine Komfortzone direkt angreift, ist für ihn von Bedeutung. Er ist schlichtweg auf seinem Weg zu seinem Ziel.

Auf diese Weise lassen sich viele Gegenüberstellungen fortsetzen.

Vor allem auch bei Kindern im Schulalter können anhand von unzähligen Beispielen gravierende Unterschiede im sozialen Verhalten, der Konzentration, den kognitiven Fähigkeiten und dem Langzeitgedächtnis gefunden werden. Entscheidend ist, dass wir wertfrei akzeptieren, dass es diese Unterschiede gibt.

Wo sich der einzelne zuordnet und welche Schlussfolgerungen er daraus zieht, sollte jeder selbst entscheiden. Wenn wir anerkennen, was ist, kann der eine vom anderen lernen und wir miteinander im Frieden sein.