Förderung

Es ist möglich, die Ausbildung zum energetischen Feng Shui Berater vom Bund oder einzelnen Bundesländern gefördert zu bekommen. Die Bildungsprämie des Bundes ist die bekannteste Förderungsmöglichkeit. Darüber hinaus bieten die Bundesländer individuelle Unterstützungsmöglichkeiten an. Alle Förderungen wurden unter www.foerderdatenbank.de zusammengefasst und sind hier für die einzelnen Bundesländer abrufbar. Mögliche Förderungen einer Feng Shui Ausbildungen sind:

Bildungsprämie des Bundes

Wer die Bildungsprämie vom Bund zugesagt bekommt, erhält eine Bezuschussung in Höhe von 50 Prozent für eine Weiterbildungsmaßnahmen. Berechtigt für eine Bildungsprämie des Bundes sind

  • Mindestalter ist 25 Jahre
  • mindestens 15 Stunden / Woche erwerbstätig (angestellt oder selbstständig)
  • versteuerndes Einkommen übersteigt 20.000 (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) nicht
  • Kosten der Bildungsmaßnahme übersteigt 1.000 Euro nicht

Obwohl die Ausbildung zum energetischen Feng Shui Berater die Kostengrenze übersteigt, ist eine Förderung im Rahmen des Weiterbildungssparens möglich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info oder über die kostenlose Service-Hotline 0800/262 3000.

Weiterbildung in Brandenburg ILB

Die ILB bezuschußt bis zu 70% von individuellen und arbeitsplatzunabhängigen berufliche Weiterbildungsmaßnahmen für:

  • Beschäftigte mit Erstwohnsitz im Land Brandenburg, dazu zählen
    • natürliche Personen
    • Unternehmen mit einer Betriebsstätte im Land Brandenburg
    • rechtsfähige Vereine mit Sitz im Land Brandenburg
    • öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe im Land Brandenburg

Bildungsscheck Land Brandenburg

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg erhalten eine Förderung von bis zu 500 Euro, sollte die Fortbildung die Kosten von 750 Euro übersteigen. Die Selbstbeteiligung liegt bei mindestens 30 Prozent. Weitere Infos finden Sie unter www.lasa-brandenburg.de.

Weiterbildungsbonus der Stadt Hamburg

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die mindestens 15 Stunden wöchentlich arbeiten und mehr als 450 Euro monatlich verdienen, erhalten 50 bis 100 Prozent der Weiterbildungskosten erstattet, maximal jedoch 1.500 Euro. Der Weiterbildungsbonus wird vom Arbeitgeber beantragt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.weiterbildungsbonus.net.

Bildungsscheck NRW

Personen, die in Nordrhein-Westfalen gemeldet sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 Euro (60.000 bei Verheirateten) nicht übersteigt, erhalten einen Zuschuss in Höhe von bis zu 50 Prozent, maximal jedoch 500 Euro. Die Kursgebühr muss dabei mindestens 500 Euro betragen. Weitere Infos finden Sie unter www.bildungsscheck.com.